Erfülltes Arbeiten

Verantwortungsvoller Umgang mit dir und anderen

Mehr als ein Job

Erfülltes Arbeiten statt Zeitabsitzen 

Wir alle wünschen uns ein angenehmes berufliches Umfeld und eine Aufgabe, die uns erfüllt. Klar, ein Job muss auch unseren Lebensunterhalt sichern. Aber trotzdem: Wir verbringen viel Zeit im Büro. Diese Lebenszeit will sinnvoll genutzt und investiert sein! Doch im Alltagstrubel passiert es leicht, dass man regelmäßig über seine psychischen und physischen Grenzen hinausgeht.  

Erfülltes Arbeiten bedeutet, selbstbestimmt zu arbeiten, eigenständige Entscheidungen zu treffen und mit Konflikten richtig umzugehen. Das gelingt nur, wenn du deine eigenen Belastungsgrenzen kennst und ein Bewusstsein für deine eigenen Gefühle und Bedürfnisse entwickelst. So hast du auch ein offenes Ohr für die Bedürfnisse von Kollegen und Mitarbeitern.

Strategien entwickeln, Bewusstsein schaffen

Der Arbeitsalltag, aber auch der Familienalltag, das Leben in einer Partnerschaft, verlangen uns Einsatz und Energie ab. Darum ist es wichtig, dass wir uns einteilen, physisch, aber auch psychisch. Wo sitzen die Energiefresser? Wie kannst du ressourcenschonender leben und arbeiten? Das gilt es, herauszufinden. 

Erfülltes Arbeiten: unsere Artikel zum Thema

Aufschieberitis

Aufschieberitis

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe ruhig auf morgen… Was tun bei Aufschieberitis?

Selbstmanagement

Selbstmanagement

Mit gutem Selbstmanagement arbeitest du fokussierter und hast deine Termine fest im Griff.

Nein sagen lernen

Nein sagen lernen

Nein sagen ohne Schuldgefühle. Das bringt dich im Job weiter, aber auch privat.

Mindful Leadership

Mindful Leadership

Mindful Leadership wird bei steigender Belastung im Job immer wichtiger. Lies, worauf es ankommt.

Traumjob finden

Traumjob finden

Um deinen Traumjob zu finden, musst du erst wissen, was dir liegt und Spaß macht.

Kommunikation lernen

Kommunikation lernen

Mit der richtigen Kommunikation vermeidest du Missverständnisse. Beruflich und privat.

Konfliktmanagement

Konfliktmanagement

Konfliktmanagement spielt nicht nur im Berufsleben eine Rolle. Lies hier, wie du dich Konflikten stellst.

{

Das Leben ist zu kurz, um die Zeit im Büro abzusitzen. Verwirkliche deine beruflichen Ziele!

{

Energieressourcen besser nutzen

Dir sind die Situationen bestimmt vertraut: Wenn ein wichtiges Projekt ansteht, Deadlines näher rücken oder du dich in neue Aufgaben einarbeitest, engt sich dein Fokus auf die bevorstehende Arbeit ein. Du lässt gern mal die Mittagspause ausfallen, bringst dein Überstunden-Konto fast zum Explodieren oder erwartest als Führungskraft Höchstleistungen von deinem Team. Oft machen sich dann im Büro Unzufriedenheit und Anspannung breit. Um stressige Phasen zu überstehen, ist nicht nur ein gutes Zeitmanagement nötig. Pausen sind ebenso wichtig, damit Körper und Geist zur Ruhe kommen und Kraft tanken können. Nur so kann sich Kreativität entfalten. Immer am Limit sein? Das hat nichts mit erfülltem Arbeiten zu tun.

Den Status quo abfragen durch Selbstreflexion

Was beschäftigt mich gerade? Welche Situationen bereiten mir Stress? Welche Ziele und Werte treiben mich an? Bin ich in meinem Job noch zufrieden? Eine ehrliche und regelmäßige Selbstreflexion bildet die Grundlange für deinen beruflichen Erfolg und Werdegang. Denn wer sich seiner Gedanken und Gefühle bewusst ist, bleibt auch in schwierigen Situationen souverän und professionell. Zudem hilft dir Selbstreflexion dabei, dein Leben einer kritischen Überprüfung zu unterziehen und auf dieser Grundlage Entscheidungen zu treffen.

Ob es an der Zeit ist, den Job zu wechseln, kannst du nur dann erkennen, wenn du dich aus der Alltagroutine löst – und das gelingt am besten mit Selbstreflexion.